28.04.19: SV Ruppertshain I vs. FC Schwalbach I 4:3 (2:1)

"Es war ein zerfahrenes, verrücktes Spiel", fasste Schwalbachs Trainer Thomas Seehöfer die Begegnung zusammen. In der Anfangsphase vergab Akyel zweimal im Eins-gegen-Eins gegen den SVR-Torwart und Mansouri einmal. Danach nahm das Chaos

seinen Lauf. Die Gastgeber nutzten einen Strafstoß, bevor Sureshkumar nach einer Notbremse vom Platz flog. Der darauffolgende Freistoß wurde direkt verwandelt. Besonders ärgerlich war es, daß Ruppsch keine anderen „Chancen“ hatte, als diese beiden. Danach ereignete sich ein Spiegelbild der Szenen. Ein Ruppertshainer Spieler musste nach einer Notbremse noch vor der Pause runter. Christian Seehöfer's Freistoß schlug zum Anschluß im Netz ein.
Nach dem Seitenwechsel traf Akyel vom Punkt zum 2:2. Es folgten weitere Chancen für Schwalbach, die allesamt versemmelt wurden. Dann gab es einen höchstfragwürdigen, erneuten Strafstoß für die Gäste, der leider genutzt wurde. Nachdem ein weiterer SVR-Spieler vom Platz mußte, drückte Schwalbach weiter auf den Ausgleich, wurde aber mit einem klaren Abseitstor „ausgekontert“. Die Schwalbacher gaben dennoch nicht auf, aber es reichte nur noch zum Anschlußtreffer durch Iscen.
"Beim zweiten Elfmeter für Ruppsch lag kein Kontakt vor und beim 2:4 war der Angreifer meterweit im Abseits", konstantierte Seehöfer. "Aber wer so viele Möglichkeiten vergibt wie wir, muss sich nicht beim Schiedsrichter beschweren", legte der Schwalbacher Trainer den Finger in die Wunde.
Positiv aber immerhin der Einsatz der beiden A-Jugendlichen Calis und Savov, die ihre Sache sehr gut machten und die vielen Verletzten gut vertraten.

https://www.facebook.com/FCSportfreunde1920Schwalbach/videos/774839209566692/

Tore: C. Seehöfer (44.), Akyel (61., ST), Iscen (90.)

Kader: Anton Ruf, Jakov Budimir, Daniel Welzenheimer, Umasuthan Sureshkumar, Angelo Riitano, Murat Akyel, Anas Mansouri (60., Gabrijel Calis), Ferhat Tozar, Mohamed Khayr (25., Valentin Savov), Caner Iscen, Christian Seehöfer

Zugriffe: 331
Drucken