Leider nur ein unglückliches, aber auch dämliches Unentschieden gegen völlig destruktiv „spielende“ Ruppertshainer!


27.11.22: FC Schwalbach I vs. SV Ruppertshain I 2:2 (1:1)


Die Schwalbacher legten Vollgas los und drängten die Gegner komplett in die eigene Hälfte, wo sie zu mindestens 90% des Spieles auch blieben. Als Ruppersthain es zum ersten Mal zufällig vor das Schwalbacher Tor schaffte, führte eine arg verunglückte Abwehraktion dummerweise gleich zu einem Strafstoß, der den Spielverlauf auf den Kopf stellte.
In der 20. Minute wurde es richtig bitter, da unser Stürmer mit einem Muskelfaserriß ausgewechselt werden mußte.

Aber es sollte noch dämlicher laufen: Ein Spieler, nach einem Foul am Boden liegend, bekam den Ball von der Ruppertshainer Nr. 14 mit voller Absicht an den Kopf geschossen. Darauf hin sprang er auf und stumpte den Gegenspieler entrüstet weg. Dafür gab es Rot, so daß Schwalbach nun 60 Minuten in Unterzahl zu spielen hatte. Positiv aber dann immerhin die umgehende Reaktion der Mannschaft, der sofort danach der Ausgleich gelang.
Nach der Pause dasselbe Bild. Ruppertshain stand mit elf Mann tief in der eigenen Hälfte, beschränkte sich auf das Bälle-Herausschlagen und die Nr. 14 auf das weitere Provozieren, Treten u.a. Unsportlichkeiten. In der 70. Minute wurde es dann ganz paradox, als ein langer Ball zur Ecke abgewehrt wurde, aus der dann ein Kopfball-Gegentor wurde. Doch die FC’ler liessen sich auch davon nicht beirren, sondern spielten weiterhin eine Chance nach der anderen heraus. Aber entweder rettete der Pfosten, der Torwart oder ein Spieler, der sich in den Ball warf. So dauerte es bis zur 80. Minute, bis wenigstens der mehr als verdiente Ausgleich erzielt werden konnte.
Aber immerhin bleibt der FC nun seit acht Spielen ungeschlagen!!!
Tore: Murat Akyel (37’, 82’)
Kader: Cedric Kippert, Christian Seehöfer, Daniel Welzenheimer, Okan Kandemir, Anas Taytay (77', Soufiane Boujrad), Guiseppe Tedesco, Angelo Riitano, Ayoub Laghmari (23', Ilias Ibrahim), Erfan Zebarjadi (77', Ante Loncar), Murat Akyel, Kenan Alicic